Horizonterweiterung durch Zuführung von Texten

Ausgangspunkt der Trugbildkonferenz ist Deleuzes Text zu Platon und dem Trugbild im Anhang seines Buches Logik des Sinns, das 1969 im Suhrkamp Verlag erschienen ist. Bereits in diesem kurzen Text führt Deleuze einen für sein theoretisches Schaffen entscheidenden Gedanken ein: die Umkehrung des Platonismus. Um tiefer in dieses grundsätzliche Umdenken einzutauchen und seine Relevanz für die Beschäftigung mit dem Medium Film zu verstehen, eignen sich folgende Literaturvorschläge.

Gilles Deleuze, »Platon und das Trugbild«, in ders., Logik des Sinns, Frankfurt/M.: Suhrkamp 1993, S. 311–324

Weiterführend zum Verständnis des Textes:

Daniel W. Smith, Essays on Deleuze [Kapitel 1: Platonism: The Concept of the Simulacrum: Deleuze and the Overturning of Platonism], Edinburgh: Edinburgh University Press 2012, S.3–16
https://edinburghuniversitypress.com/book-essays-on-deleuze.html

Friedrich Balke, Deleuze zur Einführung [Die Umkehrung des Platonismus], Frankfurt/M.: Campus 1998, S. 33–420
https://www.campus.de/buecher-campus-verlag/wissenschaft/philosophie/gilles_deleuze-818.html

Friedrich Balke, Deleuze zur Einführung [Die Umkehrung des Platonismus], Frankfurt/M.: Campus 1998, S. 33–42
https://www.campus.de/buecher-campus-verlag/wissenschaft/philosophie/gilles_deleuze-818.html

Richard Heinrich, »Plato, Deleuze und das Trugbild«, in ders. Ausdruck und Abbild. Francis Bacon, Vorlesung 7 der Vorlesungsreihe Bild, Zeichen, Ähnlichkeit, Universität Wien
http://nomoi.philo.at/per/rh/ellvau/fb/c20232072.htm

Ausgewählte Kapitel aus Monografien der beiden Vortragenden am Freitagabend der Trugbildkonferenz:

Mirjam Schaub, Gilles Deleuze im Kino. Das Sichtbare und das Sagbare [Kapitel 2: Simulacrum: Das Bild vor dem Bild. Platon und die Krise des Bildes im Zeichen der Simulacren], München: Fink 2006, S. 26–30
Leseprobe: https://digi20.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/goToPage/bsb00052661.html?pageNo=26

Drehli Robnik, »Kunst ist auch kein Grund: Rancières Perspektive auf Deleuzes Ästhetik von Film und Politik«, in ders., Film ohne Grund, Wien: Turia + Kant 2010
http://www.turia.at/titel/robnik1.php

Weiterführend zum Illusionsbegriff sowie zu Deleuzes Philosophie in Bezug auf Kunst und Kino:

Astrid Deuber-Mankowsky, Praktiken der Illusion: Kant, Nietzsche, Cohen, Benjamin bis Donna J. Haraway, Berlin: Vorwerk 8
https://ifmlog.blogs.ruhr-uni-bochum.de/neuerscheinung-praktiken-der-illusion

Christiane Voss, Der Leihkörper. Erkenntnis und Ästhetik der Illusion, München: Fink 2013
https://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-5494-2.htm

Anne Sauvagnargues, Deleuze and Art, London and New York: Bloomsbury 2015
https://www.bloomsbury.com/uk/deleuze-and-art-9781441173805/

Ralf Krause, Deleuze – Die Differenz im Denken, Berlin: Parodos 2011
http://www.parodos.de/buechershop/Philosophie/Deleuze__Die_Differenz_im_Denken.html

Joseph Früchtl, »Den Glauben an die Welt fiktiv wiederherstellen. Zu einer These aus dem Kino-Buch von Gilles Deleuze«, in Getrud Koch/ Christiane Voss (Hsg.), Es ist, als ob. Fiktionalität in Philosophie, Film- und Medienwissenschaft, München: Fink 2009, S. 13–26
https://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-4511-7.htm

Zu Platons Ideenlehre:

Paul Natorp, »Einführung in Platons Ideenlehre«, Leipzig 1921
http://www.zeno.org/Philosophie/M/Natorp,+Paul/Platons+Ideenlehre

 

 

vor 2 Monaten